Waldtag der 3. Klassen 
Nachdem sich die Klassen 3a und 3b der LenbergerGrundschule Triftern im Rahmen des Lernbereichs „Natur und Umwelt“ im Heimat- und Sachunterricht bereits mit vielfältigen Themen rund um den Wald beschäftigt hatten, unternahmen die Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihren Lehrerinnen Frau Hirschenauer und Frau Ennser einen spannenden und interessanten Unterrichtsgang in den nahegelegenen Wald. Dorthin wurden sie von den Försternvom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Pfarrkirchen Janosch Crusilla und Jonas Pollner, die diese waldpädagogische Veranstaltung durchführten, begleitet. Nacheinem informativen Spiel zum Thema Waldtiere wie Fuchs, Hase und zahlreichen Greif- und Singvögeln folgten allgemeine Informationen zu den heimischen Baumartensowie zum Beruf des FörstersAnschließend konnten die Kinder das Gelernte praktisch anwenden. Hierzu wurden nach einer ausgiebigen Brotzeit im Wald Präsentationen gestaltet, wofür in Kleingruppen Anschauungsmaterial zu gängigen Laub- und Nadelbäumen gesammelt und vorgestellt werden durfte. Die Kinder streiften dabei immer wieder durch den Wald, um verschiedene Suchaufträge auszuführen. Anschließend erfuhren die Schüler den Wert eines Mischwaldes im Vergleich zur Monokultur sowie die Bedrohung durch den BorkenkäferZum Abschluss erhielten die Kinder von den Förstern ein „Waldbuch mit weiteren Informationen und Rätseln, mit dem sie sich gleich eifrig beschäftigten, um den erlebnisreichen Vormittag ausklingen zu lassen.

 

Neuer Elternbeirat für die Lenberger Grund- und Mittelschule Triftern

 

Wie zu Beginn eines jeden neuen Schuljahres kamen auch heuer wieder am Schulanfang zahlreiche engagierte Eltern sowie das Kollegium der Volksschule zu einem gemeinsamen Elternabend zusammen.

Rektorin Margot Auer informierte die Anwesenden dabei über die aktuelle Schulsituation, die einige erfreuliche Fakten vorweisen kann:

So konnten auch heuer wieder mehrere Ganztagesklassen gebildet werden, die das vielfältige Angebot an der Schule bereichern. 

Das Stammpersonal der Grundschule wurde ebenfalls um die Kollegen Frau Julia WeberHerrn Tobias Rammelsberger und Herrn Arthur Schmidt sowie dieLehramtsanwärterin Frau Carolin Ennser und die mobilen Reserven Frau Inge Hawranek und Frau Jutta Geier erweitert. 

Vor Beginn der Wahlen der Klassenelternsprecher sowie des Elternbeirats war es Rektorin Margot Auer ein großes Anliegen, einige wichtige pädagogische Bereiche anzusprechen, die im Hinblick auf Unterricht und Erziehung aktuell im Fokus stehen und betrachtet werden wollen:

So ist das Thema „Bildung“ mit all seinen Facetten und Ausprägungen zur Zeit in aller Munde. Dabei gibt es auch unterschiedliche Vorstellungen davon, was eine Schule zu leisten habe.

Die Lenberger Grund- und Mittelschule hat deshalbin diesem Schuljahr ein neues Schulkonzept mit den Schwerpunkten in der verstärkten Förderung im Bereich der Vermittlung der Kulturtechniken Lesen, Schreiben und Mathematik sowie in der Berücksichtigung des Prinzips Anspannung – Entspannung durch gezielte Maßnahmen im Bereich Motivation, Konzentration und Bewegung erstellt.

Mehr Lösungsorientierung, mehr Disziplin bessere Umgangsformen und gelebte Werte würden dabei verstärkt eingefordert. Zudem gilt es auch dem Konzept der Digitalisierung Rechnung zu tragen, wobei jedoch der Mensch – insbesondere der Lehrkörper als Unterrichtsprofi – und nicht die Technik den Erfolg des Unterrichts ausmachten. 

Im Anschluss erläuterte der bisherige Vorsitzende des Elternbeirates der Grundschule, Herr Stefan Sintke, die aktuelle Veränderung des Wahlmodus: Demnach setzt sich der Elternbeirat nicht mehr wie gewohnt aus den gewählten Klassenelternsprechern zusammen, sondern wird von allen Eltern direkt gewählt. Die Anzahl der Vertreter wird dabei durch die Schülerzahlen vorgegeben. 

Die gewählten Vertreter des Elternbeirates sind in diesem Jahr: 

Für die Grundschule Herr Stefan Sintke (1. Vorsitzender), Frau Renate Denk (Stellvertreterin) und Frau Sonja Nömer (Schriftführerin).

Die Eltern der Mittelschule werden vertreten durch Herrn Gisbert Otte (1. Vorsitzender), Frau Katrin Koch (Stellvertreterin) und Frau Andrea Packan(Schriftführerin).

Anschließend begaben sich die Eltern und Klassleiter in die Klassenzimmer und hielten dort die anstehende Klassenelternsprecherwahl ab.

 


Bänke für den Pausenhof

 

Im Rahmen des Technikunterrichts stellte die 9. Klasse Bänke für den Pausenhof her.

Dabei übernahmen die Schüler den Entwurf und die Planung selbst. Als erstes mussten die Schalungen für die acht Sockel gebaut werden. Anschließend wurden diese an einem Vormittag betoniert. Den Beton mischten die Schüler dabei mit der Hand im "Mörtelwandl" an, füllten ihn in die Schalungen und verdichteten ihn durch stampfen. Nach dem "Abziehen" konnten die Sockel aushärten. Danach wurde die Halterung für die Sitzbretter festgedübelt. Zum Schluss montierten die Schüler noch die Sitzfläche.

 


Betriebserkundung der 8. Klasse: Gemüsebau Lirsch in Pelkering

Im Fach AWT stand am 1.10.2018 eine Betriebserkundung im Bereich Urproduktion an. Unser Ziel war die Firma „Gemüsebau Lirsch“.

In Pelkering angekommen, wurden wir von der Seniorchefin Frau Lirsch und deren Tochter herzlich empfangen. Gleich zu Beginn erhielten wir wertvolle Informationen zur Geschichte des Betriebes.

Anschließend erkundeten wir die Anbauflächen des 17ha großen Grundstückes und erfuhren jede Menge Interessantes über die aktuellen Gemüse- und Obstsorten. Einige von uns testeten die Rohkost gleich vor Ort auf deren Geschmack.    

Im Hofladen zeigte uns Frau Lirsch ihre Produkte und versorgte uns mit wichtigem Hintergrundwissen. Besonders angetan waren wir von den saftigen Birnen und der leckeren Schokolade. 

Zum Schluss wurden wir in eines der Treibhäuser geführt, wo wir über das Bewässerungssystem und das ThemaInsektenschutz aufgeklärt wurden.

Gestärkt mit frischen Tomaten machten wir uns zu Fuß auf den 4 Kilometer Heimweg. Aus einem Abschlussgespräch ließ sich entnehmen, dass dies für fast alle ein sehr lohnender und kurzweiliger Vormittag war.: Gemüsebau Lirsch in Pelkering

Im Fach AWT stand am 1.10.2018 eine Betriebserkundung im Bereich Urproduktion an. Unser Ziel war die Firma „Gemüsebau Lirsch“.

In Pelkering angekommen, wurden wir von der Seniorchefin Frau Lirsch und deren Tochter herzlich empfangen. Gleich zu Beginn erhielten wir wertvolle Informationen zur Geschichte des Betriebes.

Anschließend erkundeten wir die Anbauflächen des 17ha großen Grundstückes und erfuhren jede Menge Interessantes über die aktuellen Gemüse- und Obstsorten. Einige von uns testeten die Rohkost gleich vor Ort auf deren Geschmack.    

Im Hofladen zeigte uns Frau Lirsch ihre Produkte und versorgte uns mit wichtigem Hintergrundwissen. Besonders angetan waren wir von den saftigen Birnen und der leckeren Schokolade. 

Zum Schluss wurden wir in eines der Treibhäuser geführt, wo wir über das Bewässerungssystem und das ThemaInsektenschutz aufgeklärt wurden.

Gestärkt mit frischen Tomaten machten wir uns zu Fuß auf den 4 Kilometer Heimweg. Aus einem Abschlussgespräch ließ sich entnehmen, dass dies für fast alle ein sehr lohnender und kurzweiliger Vormittag war.


 

Endlich wieder Apfelsaft!

 

Dank des langen und warmen Sommers konnte dieses Jahr das Projekt Apfelsaft für die Ganztagesklassen der Lenberger Grund- und Mittelschule in Triftern erneut erfolgreich durchgeführt werden. 

Unter der Leitung von Fachlehrerin Frau Kerstin Eder ging es für die fleißigen Schüler der 8. und 9. Klasse erst zum „Äpfelklauben“ rund um Trifternund anschließend nach Prienbach zum Saftln“ in die Edelbrennerei von Herrn Wolfgang Sigl.

Nachdem die zwei Autoanhänger voll mit Äpfel in die Obstpresse geschaufelt waren konnten die Schüler den frischen Saft auch gleich probieren.

Ein herzliches Dankeschön geht dieses Jahr an die Familie Brandstetter in Wolkertsham, die Familie Inge und Wolfgang Liebl in Trifterndie Familie Kindlinger in Osten und an den Altbürgermeister Karl Weggartner in Nuppling.

Durch die großzügigen Apfelspenden konnten 810 Liter Apfelsaft gepresst und somit ein neuer Schulrekord aufgestellt werden